Erbse’s Vegane Gedanken 1

Advertisements

3 Gedanken zu “Erbse’s Vegane Gedanken 1

  1. Hallou :)

    Meine Freundin „verfolgt“ dich auf deinen Blogs etc. und ist dann durch dich auf die Schokocreme von Rossmann gestoßen! UND Ich möchte dir DANKEN :D Da ich eine starke Allergie gegen Nüsse haben konnte ich noch NIEEE nutella essen. jedoch liebe ich es, so schokolade etc :D und ja.. ich liebe es schon einfach meiner freundin ein brot zu schmieren damit^^ weil es einfach so lecker riecht :D
    und nun habe auch ich meine „nutella“

    echt wie gesagt danke :) und ja

    liebste grüße

  2. Das war mal ein echt schönes Video, dass den Veganismus auch mal wieder attraktiv macht. Besonders wichtig fand ich das, was du am Anfang gesagt hast: nämlich, dass man sich zu nichts zwingen sollte.
    Dein Lieblingsrechercheblog war übrigens genau jener, weshalb ich den Schritt zum Veganismus nicht getan habe und sogar wieder mit Fleischessen begonnen habe. Letzteres klingt natürlich echt banal, aber mein Vorsatz waren nie die Tiere, sondern das Leid der Menschen in ärmeren Ländern. Wenn ich meinen ohnehin schon geringen Fleischkonsum einstelle (und das mehrere Leute tun), dann wird sich der Fleischmarkt früher oder später auf den geringeren Konsum einstellen.
    Die radikal geforderte „vegane Gesellschaft“ dieser Bloggerin stieß bei mir insofern auf Abneigung, da sie im Gegensatz zu deinen Äußerungen (sich nicht zwingen, Überzeugung, etc.) auf das Zwingen einer breiten Masse beruhen. Ebenso lächerlich finde ich den Ausdruck Tierperson, da damit in meinen Augen impliziert wird, dass dieses Wesen ein Bewusstsein für Recht, aber auch Pflicht (in der Gesellschaft) besitzt, was es aber nicht hat.
    Ich steige nicht über den Käfer, der meinen Weg kreuzt drüber, um die Rechte der Käferperson zu schützen, sondern aus dem Grunde, weil ich der Überzeugung bin, dass Leben kostbar ist und nicht einfach sinnlos verschwendet werden sollte. (Ich esse den Käfer ja nicht anschließend.)

    Meinen Vorschlag, warum die Fleischfanatiker nicht erstmal dazu bringen, WENIGER Fleisch zu essen, um damit erst einmal ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen (die meisten Menschen konsumieren ja wirklich einfach nur), lehnte sie in ihrer bekannten aggressiven und dummschwätzigen Art ab.
    Da wusste ich für mich, dass ich mich nicht zu dem Veganer=Tierrechtler-Personenkreis zählen will und der Welt nicht geholfen ist, wenn ICH mich vegetarisch/vegan ernähre, weil eine breite Masse nicht von heute auf morgen vegan wird und etwas anderes (von Veganern) offenbar nicht toleriert wird.

    Ich denke auch, dass man kann, wenn man nur wirklich will. Aber der Weg dahin ist steinig. Ich finde es gut, dass es wenigstens Leute wie dich gibt, die ehrlich mit dem Thema umgehen und nicht mit „ich war schon immer veganer aka tierrechtler“ oder „gucke ma, wie vegan-gesund ich mich ernähre“ kommen und klischeehaft an einer Möhre knabbern, sondern auch mal das Thema Genuss und Mangelernährung ansprechen. „Probleme“ zu behandeln, die auch nicht-vegane Menschen betreffen, ist aufklärerischer als jedes Tiermord-Video, weil man sich beim ersteren eher mit dem Thema auseinandersetzt (und weiterrecherchiert!) als bei letzerem, wo man vielleicht ein schlechtes Gewissen bekommen, sich ein paar Stunden später dann aber doch wieder über sein Wurstbrot hermacht.

    Lange Rede, kurzer Sinn. Ich hoffe, euer Blog bleibt so interessant. Ich habe viel geschrieben, aber es hat sich in letzter Zeit auch viel angestaut. Bin froh, endlich mal jemand moderates und sympathisches entdeckt zu haben… Da lernt man gern dazu.

    • Hallo Nina,

      ich danke dir für deine Worte. Es freut mich, dass du Gefallen an unserem Blog gefunden hast und so reichlich kommentierst. Du scheinst dich ja besonders gut mit Schokolade auszukennen. Das ist umso sympathischer.

      Was Veganes Auge betrifft kann ich deine Abneigung im ersten Moment sehr gut nachvollziehen. Ich kam auf ihren Blog während ich die Entscheidung fasste vegan zu essen, zuerst war ich mir noch nicht darüber im Klaren ob ich das „Vegan-Sein“ auch auf andere Lebensbereiche erweitern möchte, dies habe ich mittlerweile aber getan. VA hat mir dabei sehr geholfen. Seltsamerweise empfand ich ihre Art zu diesem Zeitpunkt nicht abschreckend, eher überaus hilfreich und motivierend. VA ist sehr polemisch, aber um ehrlich zu sein gefällt mir diese Weise sehr. Sie ist militant, reißerisch aber in vieler Hinsicht auch aufklärend und interessant. Ich denke man sollte aus ihren Artikeln die Informationen rausziehen die für einen selbst wertvoll erscheinen. Ich bin kein „Fan“ von ihrem Blog weil ich alles haargenau so unterschreiben würde was sie sagt, aber sie weiss einfach überaus viel, kann es gut in Worte formen und wirkt dabei auf mich sehr sympathisch. – Vielleicht habe ich da eine etwas verschrobene Wahrnehmung. :D

      Ja, es ist so eine Sache… ist es besser die Menschen mit der Vegan-Keule zu überzeugen oder sie Schritt für Schritt sanft an eine bewusstere Ernährung zu führen?! Vermutlich ist dies wirklich sehr individuell, aber ich empfinde beides als nachhaltig. Die Vegan-Keule führt ja entweder dazu, dass sich die Menschen über bewusstere Ernährung informieren oder überrumpelt sie so sehr, dass sie vielleicht im ersten Moment geschockt sind aber dann doch alles wieder verwerfen (oder eben nicht). Die „sanfte“ Herangehensweise könnte bei manchen Menschen aber wiederrum zu lasch sein, nicht radikal genug. Es gibt Menschen da funktioniert nur dies. Im Prinzip auch fast egal, solange man die Menschen überzeugt und nicht überredet. – Ich denke wir sind uns aber beide einig, dass beide Methoden möglichst freundlich ablaufen sollten. Denn auch ich bin der Auffassung, dass man damit mehr gewinnt als verliert.

      Es ist noch früh am Morgen und ich wollte noch so viel Schreiben, aber jetzt lenken mich ein paar Aufgaben im Haushalt ab, sodass ich meinen Beitrag an dieser Stelle erstmal beende. :)

      Liebe Grüße,
      Erbse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s