KEKSE!!!

…das Krümelmonster hat gesprochen ;)

Heute gibt es bei mir Schoko-Cookies. Das Rezept habe ich bei der lieben Mrs.Elch (http://schmuckdose.blogspot.com/) gefunden und es kurzerhand mal veganisiert und nachgebacken.

Diese veganen Alternativen habe ich benutzt

Ich bin mit den Cookies sehr zufrieden, weil sie total lecker schmecken und endlich mal richtig schön weich sind, bisher sind meine Kekse meistens total hart und trocken geworden :D

Also, los gehts. Man heize den Backofen auf 190 Grad vor und nehme für die vegane Version:
– 1 Tasse Zucker
– 100g vegane Margarine (z.B. Sana Streichfett)
– 1 1/2 Tassen Mehl
– 1 Pk. Vanillezucker
– 1 Ei-Ersatz (in meinem Fall 1 El Sojamehl und 50ml Wasser)
– 1 TL Backpulver
– 1 1/2 EL Sojaghurt Natur
– eine Prise Salz
– einen Schuss Soja-Reis-Milch
– 100 Gramm vegane Zartbitterschokolade

Zucker, Vanillezucker, Margarine und Ei-Ersatz mischen und „schaumig“ rühren. Dann den Sojaghurt dazu und nochmal alles mixen. Geht am besten mit dem Handmixer.

Wenn das geschafft ist, wird das Mehl, das Backpulver und die Prise Salz untergerührt, währenddessen einen guten Schuss Soja-Reis-Milch dazu geben.

Zum Schluss die Tafel Zartbitterschokolade zu kleinen Stückchen verarbeiten (Ich lasse sie immer erst in der geschlossenen Verpackung und haue dann z.B. mit dem Boden einer schweren Glasflasche oder nem Hammer drauf, bis die Stückchen klein sind). Es macht nichts, wenn die Stücke nicht alle gleichmäßig groß sind, ich finde das sogar besonders lecker! Dann die Schokolade in die Schüssel und nochmal alles mischen.

Jetzt kommt der Teig aufs Backblech. Der Teig breitet sich sehr stark aus, deswegen nehme ich pro Keks nur einen gehäuften TL voll Teig und packe auch pro Blech nur max. 9 Teig-Kleckse drauf, weil sie sonst zusammenlaufen können. (Ist mir schonmal passiert^^)

Wie lange die Kekse genau brauchen, kann ich nicht sagen, da das bei jedem Backofen unterschiedlich ist. Ich würde sagen zwischen 9-13 Minuten, aber bleibt am besten dabei und schaut öfters mal nach, bzw fühlt nach ;) Wenn sie sich noch etwas weich anfühlen, sind sie schon gut, sie werden noch etwas fester, wenn sie abkühlen!

Bei mir hat diese Menge 3 Bleche und 26 Kekse ergeben.

Und so sehen sie dann aus

Ich werde die Cookies bestimmt noch öfter backen, das nächste Mal will ich zusätzlich noch Macadamia Nüsse reinpacken, das ist bestimmt super lecker *nom nom*

Viel Spaß beim Nachbacken! :)

12 Gedanken zu “KEKSE!!!

  1. sie sehen nicht ganz so lecker aus wie deine, finde ich ;) aber ich übe fleißig weiter und ich wollte sie lieber etwas zu weich, als etwas zu hart haben, deswegen sind sie nicht ganz so schön goldig geworden. aber lecker sind sie trotzdem total *g*

  2. Ahhhh :D Kekse backen ! sofort ô.o ich fahre übers we nach Berlin…da wären paar kekse nich schlecht :>:> hihih und die „nicht veganer“ zieh ich damit dann auch in meinen bann :P

  3. ja, für unterwegs sind die ganz besonders toll und praktisch ;) damit lassen sich bestimmt einige leute in den bann ziehen *g*
    ach, ich will auch nach berlin. ist ja wohl das veganer-mekka deutschlands, wenn man bedenkt, wie viele restaurants für veganer es da gibt…sogar ne ganze dönerbude…hach <3

  4. Habe die Kekse gestern nachgebacken und muss sagen, dass sie wirklich lecker geworden sind. Ok, nächstes mal muss ich vielleicht weniger Backpulver nehmen, die Kekse sind ganz schön in die Breite gegangen. ^^
    Nichtsdestotrotz haben sie auch meinen nicht-veganen Mitbewohnern gemundet, und das ist doch schon eine Auszeichnung für sich.
    Weiter so!

  5. Ich habe die Kekse am Freitag ebenfalls gebacken. Auf der Grillparty am Abend wurde sie erst misstrauisch beäugt, als ich irgendtwas von Soja-Joghurt plapperte, aber letztendlich konnten die Kekse alle Zweifel ausräumen. <3 Sind wirklich wahnsinnig lecker!

  6. Warum nimmst du Zartbitterschokolade, die sowieso nicht richtig nach Schokolade schmeckt? Nimm lieber ein reines Kakaopulver. Davon kannst du weniger benutzen, weil’s recht aromatisch ist. Musst nur entsprechend nachsüßen.

    Ansonsten klingen die Kekse ja ganz lecker. Auf jeden Fall nachbackungswürdig. :)

  7. weil ich zartbitterschokolade liebe ;)
    vorallem beim backen. da finde ich vollmilchschoki viel zu lasch vom geschmack her, habe ich auch früher nie genommen.
    zum pur essen ist vollmilchgeschmack mir noch etwas lieber, aber zartbitter mag ich auch sehr. kakaopulver nehme ich auch oft, aber gerade bei diesen keksen finde ich es toll, dass diese schokoladenstückchen zum draufbeißen drin sind.

    • Ach, ich war jetzt völlig im falschen Film. Klar, Zartbitter ist ja eh ohne tierische Produkte. Ich hab das jetzt mit Soja-Milchschoko verwechselt. Mein Fehler.

      Was nimmst du für Zartbitterschoko?

      (Irgendwie habe ich jetzt Lust, auch mal zu recherchieren, ob die Zartbitter-Schokoladen, die ich den Leuten immer so ans Herz lege, eigentlich wirklich vegan sind.)

  8. Oh mein Keksgott! Sind die Kekse geil!
    Danke, ich bin sowas von begeistert :)

    Habe mir fürs neue Jahr vorgenommen mehr vegan zu kochen, und auch zu naschen (was immer das einzige Problem war) bis jetzt klappts super, mit so tollen Rezepten :)

    • oh gerne! freut mich total, dass sie dir auch geschmeckt haben :) ich muss sie auch bald mal wieder backen *g*
      mehr vegan kochen und backen ist doch ein super vorsatz fürs neue jahr :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s