VeganFAQ 1 – Soziales Umfeld

12 Gedanken zu “VeganFAQ 1 – Soziales Umfeld

  1. Es ist schon interessant, wie Menschen darauf reagieren. Bei mir haben es die meisten zum Glück „kommen sehen“, weil ich mich nicht von heute auf morgen dazu entschieden habe und immer von Büchern, Artikeln usw. erzählt habe.
    Die Menschen, die kein Verständnis dafür haben, versuche ich einfach aus bestimmten Situationen auszuklammern und beiße mir auch ehrlich gesagt manchmal auf die Lippen, um nichts sagen zu müssen. Ich möchte mich einfach nicht mit Menschen streiten, die ich sonst gerne mag.

    Ansonsten muss ich sagen, freue ich mich irgendwie immer auf den Moment davon zu erzählen, wenn ich jemanden neu kennenlerne. (Z.B. dieses Semester an der Uni) Ich glaube, wenn man sich recht früh über ernste Themen unterhält, lernt man sich sehr schnell kennen und ich bin eh schlecht in gehaltlosem SmallTalk. Und außerdem bin ich auch einfach stolz drauf :)

  2. Ich gebe zu, ich gehöre zu den passionierten Fleischessern. Ich habe mal als ich Kind war mit einer Freundin angefangen Vegetarisch zu leben aber keine Ahnung, ich für meinen Teil kann mit den „Ersatznahrungen“ nichts anfangen.
    Tofu finde ich widerlich, Seitan finde ich fade, Grünkern oder Gemüsebratlinge habe ich mehrmals ausprobiert und nie für lecker gefunden. Und auch diese ganzen anderen Fleischersatzprodukte die angeblich nach Fleisch schmecken sollen ich habe dank meiner Biofanatischen Schwester mittlerweile so einiges durch. Da ich selber Lakoseintoleranz habe muss ich auch auf reine Miölch verzichten. Ich weiß nicht aber jeder der behauptet Sojamilch schmecke wie normale Milch dem werfe ich mittlerweile verirrte Geschmacksnerven vor.
    Versteh mich nicht falsch, ich bewundere Veganer, ich kenne selber einige die seit Jahren Vegan leben aber ich könnte es nicht. Schon der vegetarische Weg war für mich schwer weil die Ersatze einfach nicht geschmeckt haben auch nach mehrmaligen Probieren nicht.

  3. Oh wow, mein Kommentar wird in deinem Video erwähnt! Dankeschön, das freut mich sehr! :-)
    Habe gerade übrigens deinen Kosmetikblog einer Bekannten empfohlen, die nach ner neuen Mascara-Marke sucht. Gefällt mir gut, dein virtueller Raum! Ich setz dich mal auf meine Blogliste. :-)
    Liebe Grüße!

  4. Es ist sehr lustig zu hören, was du von dem Verhalten deines Freundes erzählst, bei meinem Mann war es nämlich genauso. Er war anfangs noch Omni und seitdem ich Vegan lebe hat er immer mehr darüber nachgedacht und mittlerweile lebt er vegetarisch (und dadurch das ich koche und einkaufe fast vegan) und ist meine große Unterstützung in Diskussionen weil er die Argumente viel besser zusammenfassen kann und immer schockierende Fakten im Kopf hat. :-)
    Oft fehlt er mir inzwischen sehr, wenn eine Kollegen bei der Arbeit wieder sagen: „Möchtest du Schokolade? Ach… ne das darfst du ja auch alles nicht essen… du arme“ aargh!

    Und mein Ding ist es auch nicht, in Restaurants zu erklären, dass ich Vegan lebe, ich möchte da auch nie große Diskussionen verursachen und bestelle mir daher mein Essen so zurecht, das geht allerdings auch manchmal in die Hose. :-) Ich hoffe einfach die Welt wir immer besser und in ein paar Jahren kann man sagen „ich hätte gerne was Veganes“ so wie es heute selbstverständlich ist nach etwas Vegetarischem zu fragen.

    Und zu dem Thema vegane Geschenke: Ich habe grade vor ein paar Tagen Milchschokolade von einem Kollegen geschenkt bekommen den ich noch nicht so gut kenne. Und es war ja nur nett gemeint und ich wollte ihn auch nicht vor den Kopf stoßen. Daher hab ich es dankend angenommen und es an meinen Mann weiterverschenkt. :-) Ich hoffe nur, dass er sich nicht mehr daran erinnert, wenn er irgendwann erfährt, dass ich Vegan lebe. Denn dann ist den Leuten das oft total peinlich und das wiederum ist mir dann unangenehm.

    Deswegen versuche ich eigentlich doch recht schnell zu erwähnen, dass ich Veganerin bin, damit ich solche Situationen vermeiden kann, aber immer klappt es eben nicht.

  5. Und auch du kannst deine Gedanken sehr gut vermitteln :-)
    Leider müssen wir uns die 2%Jackpot-Ausschüttung teilen, ich rede ebenfalls meist nur mit „Ich esse nur wenig Fleisch, bin ja fast Vegetarier und wenn dann nur vom Metzter… ja und Bio auch…“ – Menschen, die während des Gesprächs meistens, sarkastischer Weise, ein dick belegtes Brötchen vom Bäcker verspeisen.
    Es ist dann schon oft schwierig, die Worte so zu finden, dass man zwar seine Meinung deutlich macht, aber den Gesprächspartner auch nicht zu sehr „bedrängt“… Am Ende muss der dann noch die Mangelernährungs-Steinzeit-Keule auspacken. (*schauder*)
    Mein Freund hat im Großen und Ganzen sehr toll reagiert. Er ist Omnivor, back aber für mich (zu seinem Geburtstag sogar auch noch!) sogar hier und da vegane Leckereien für mich und macht sich Gedanken, was ich denn essen kann, etc.. (Schade, dass da der zündende Funke noch nicht vollständig übergegangen ist – aber ich werde mich nicht beschweren).
    Meinem sonstigen Umfeld habe ich bald nach meinem Entschluss, je nach Situation, erklärt, dass ich mich nun vegan ernähren will. Oft kamen natürlich die üblichen Kommentare (muss ich wohl nicht noch Mal wiederholen, kennt ja jeder), die auch heute noch nicht ganz zum Erliegen gekommen sind. An sich stehe ich über den ständigen Diskussionen, oft wird es aber auch ermürbend, wenn man einfach Mal nur sein Tofubrot essen will. Nicht mehr oder weniger. Und am Ende ist man eh wieder die kranke Predigerin.
    Wenn man merkt, dass der Gesprächspartner wirklich interessiert ist und sich nicht nur angegriffen fühlt unterhalte ich mich sehr gerne, gebe meine Erfahrungen weiter und beantworte ich Fragen.
    Nichtvegane Geschenke gebe ich auch meistens weiter.
    Im großen und Ganzen würde ich sagen handele ich sehr ähnlich wie du!
    Danke für dieses Video von dir :-)
    LG

  6. @ Birdie:
    „Möchtest du Schokolade? Ach… ne das darfst du ja auch alles nicht essen… du arme“

    Oh ja! DAS ist das Beste!
    „DARFST du dann das und das essen“?
    Ja ne, für mich gelten andere Rechte ?!

    Vielen geht es wohl wirklich nicht in den Kopf, dass man manche Dinge nicht essen WILL!

  7. Kaum verlinkst du mich hab ich auf einmal 400 Hits am Tag!

    Danke für deine lieben Worte, ich kann jedes deiner Komplimente nur zurückgeben :)

    Mein „Outing“ bei meinen Eltern gabs übrigens erst Weihnachten, nicht dass ich etwas verheimlicht hätte, ich war ja schon „immer“ Vegetarier und „komische Ernährungsmarotten“ wie „keine Gelatine“ gabs schon immer, aber bis der Groschen von keine Milch mehr und kein Ei zu „vegan“ fiel dauerte es ein Weilchen.

    Liebe Grüße :)

  8. Was ich mich da frage ist: MÜSSEN wir uns eigentlich immer erklären? (Okay, ich bin keine Veganerin, sondern Vegetarierin, ernähre mich aber mittlerweile hauptsächlich vegan, aber ich denke, das ist immer noch besser als überhaupt nichts in der Richtung zu unternehmen. Ich freue mich immer, Veganern wie dir zu begegnen, die nicht diesen fanatischen Bullsh*t à la „Vegetarier sind noch viiiiel schlimmer als Omnivoren, weil sie ja ihr Gewissen beruhigen“ – da gibt’s richtige Hasspredigtseiten im Netz.)
    Naja, mal zurück zu meiner Frage, entschuldige das Abschweifen: Ich finde es ja sehr gut, wenn Veganer (und auch Vegetarier) ohne zu missionieren aufklären wollen. Aber bin ich zu verachten, weil ich oft denke „Halleluja, lasst mich doch einfach mal in Ruhe, ich esse, wie es mir gefällt und bin keine Rechenschaft schuldig!“? Ich verlange doch auch nicht vom Familienvater, dass er sich mir gegenüber rechtfertigt, weil er Kinder in diese Welt setzt und lasse mir von ihm haarklein darlegen, dass er auch ja keine Erziehungsfehler begeht. (Okay, nicht ganz treffendes Beispiel, aber es geht wohl in die richtige Richtung.)
    Hmja. Wie gesagt, ich finde es sehr gut aufzuklären. Aber ich bin es oft so leid.

    Hin- und hergerissene Grüße,
    Ein Mensch.

  9. Hallo zusammen!

    Erstmal Kompliment zum Blog und zu diesem wirklich sehr sehr sympathischen Video. Du sscheinst super nett zu sein :)

    Ich glaube, ich schreibe demnächst in meinem Blog auch nochmal was über meine Ernährung. Das wird sonst hier sehr lang.
    Wollte nur erstmal sagen, dass ich euren Blog mag :)

    Herzliche Grüße,
    Eilan

  10. Wow ich bewundere dich, ich bin seit ungefähr 1 1/2 Jahren Pescetarierin und mein soziales Umfeld akzeptiert mich immer noch nicht richtig. Immer wieder darf ich mir Vorträge über das „leckere und wunderbare“ Fleisch anhören. Am schlimmsten ist es bei meiner Oma, sie lebt mit in unserem Haus und man merkt einfach, dass sie in einer anderen Zeit aufgewachsen ist (Ich bin übrigens 17 Jahre). Schon seit längerer Zeit überlege ich, ob ich Vegetarierin oder sogar Veganerin werde. Jedoch wird meine Familie ziemlich sicher mit Zurückweisung reagieren und der Streit ist vorprogrammiert. Du kannst froh sein, dass du so einen guten Rückhalt in deiner Familie hast.:)
    Liebe Grüße,
    Julia

  11. Hallo,
    ich kann die in allem zustimmen. Ich sehe das wirklich genauso. Das Zitat ist sehr passend. Es ist wirklich unerträglich, gefragt zu werden, warum amn vegan lebt, nicht aus Interesse, sondern um die Lebensweise schelcht zu machen. Aber man muss sich halt damit arrangieren, in was für einer Gesellschaft man lebt. Ich finde auch, dass es nicht gut ist, andere zu beschuldigen,sondern lieber versuchen sollte, seine Lebensweise positiv auf andere wirken zu lassen. Leider wissen in meiner Schule noch kaum welche, dass ich überhaupt vegan lebe, obwohl ich das seit fast einem Jahr tue, aber ich hab einfach Angst vor denn dummen Fragen und den Reaktionen. Ich hasse es im Mittelpunkt zu stehen, will aber dazu gehören.
    Ich gehöre nicht zu den Leuten, die diesen „6er im Lotto“ haben, in meiner Familie und meinem Freundeskreis ist es den meisten egal, was mit den Tieren ist. Ich hör nur selten, dass jmd. nur Bio- bzw. nur wenig Fleisch isst und wenn das jmd. sagt, dann glaub ich ihm.
    Die Frage mit den unveganen Geschenken stelle ich mir auch öfter. Ich denke, es kommt einfach darauf an, was es ist…aber ich wünsche mir jetzt immer was zu Weihnachten/ zum Geburtstag, da kann höchsten noch eine unvegane Süßigkeit etc. dabei sein, aber immerhin würde ich dann kein Parfum bekommen, wie dein Freund.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s