Möhren in Joghurt (Yoğurtlu Havuç)

Kürzlich hatten wir eine liebe Freundin zu Besuch und es war klar, dass wir auch ein bisschen was zusammen essen wollten. Im Hause Erbse ist sowieso immer etwas vorbereitet, wenn sich Gäste ankündigen. Nun, an dieser Stelle muss ich gestehen in der Küche kein Teammensch zu sein und mich daher entweder bekochen lasse oder alles selbst mache. Daher wollte ich bereits alles vor dem Besuch fertig haben. Was bietet sich da am Besten an? Kalte Meze.

Meze sind türkische Häppchen, die zu vielen verschiedenen Gelegenheiten serviert werden. Sie können warm oder kalt sein. Ein kleiner Einblick bietet dieser Wikipedia-Artikel: Klick

Ein Teil meiner kleinen Meze-Platte bildete Yoğurtlu Havuç. Das sind Möhren in Joghurtsoße. Schwierig ist hier die Auswahl des geeigneten Joghurts. Der Naturjoghurt von Alpro Soja ist für den ein oder anderen vielleicht ein bisschen zu süß. Aber da kann man ja etwas rumexperimentieren. – Wenn noch andere Gerichte serviert werden, reicht diese Portion ungefähr für 4-5 Leute.

Zutaten:

  • 500 Gramm Möhren
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Dill
  • etwas Salz
  • 250 Gramm Sojajoghurt
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • etwas schwarzer Pfeffer

Zuerst müssen die Möhren grob geraspelt werden, wenn man sie gut wäscht, ist es auch kein Problem sie nicht zu schälen. Die geraspelten Möhren kommen dann in einen Topf und sollten einige Minuten im Öl anschwitzen und dünsten. In dieser Zeit kann man schonmal die Soße fertig machen. Den Knoblauch schön fein hacken, und dann mit dem Joghurt und dem ebenso klein gehackten Dill vermischen. Das Ganze gut mit Pfeffer und Salz abschmecken. Danach die abgekühlten Möhren dazu und vermischen. Yoğurtlu Havuç sollte noch 2-3 Stunden im Kühlschrank durchziehen, bis er serviert wird.

Durch den Joghurt ist dieses kleine Gericht sehr erfrischend und ich mag es daher besonders gerne im Sommer. Kleiner Tipp: Schmeckt auch prima auf’s Brot. :)

Advertisements

5 Gedanken zu “Möhren in Joghurt (Yoğurtlu Havuç)

  1. Hai Erbse,
    das war so lecker.
    Habe es heute gemacht, für ein Picknick. Dazu gab es dann Fladenbrot und Linsenfrikadellen.
    Unglaublich lecker!
    Schönen Abend noch :)

  2. Hallo Erbse,
    mein Kommentar hat zwar nichts mit deinem leckeren Rezept zu tun, aber ich habe ein wichtige Frage:
    Mich würde interessieren, wie du dich in Bezug auf die momentane EHEC-Krise verhältst. Ich komme aus dem Norden und bei uns wird teilweise kein Salat/Gurke/Tomate mehr verkauft. Verzichtest du auf diese Lebensmittel?
    Lieben Gruß,
    Anke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s