Maulwurfkuchen

Als mein Freund Henrik letztens Geburtstag hatte, fragte ich ihn was für eine Torte er sich denn für seinen Ehrentag wünsche. Seine Antwort ließ nicht lange warten, er hüpfte wie ein kleiner Junge auf und ab und rief: „Maulwurfkuchen! Maulwurfkuchen!“ – Klar, mit 25 Lenzen ist man ja noch fast ein Kind. :) Und das ist gut so.

Natürlich erfüllte ich ihm diesen Wunsch, auch wenn ich zuerst gar nicht wusste was genau ein Maulwurfkuchen überhaupt ist. Er ist mir optisch nur mittelmäßig gelungen, aber er hat allen geschmeckt. Beruhigend. Demnach möchte ich euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten. Ich habe hier nichts neu erfunden. Eine Suchmaschine brachte mich auf folgende Seite: vegan.de Forenbeitrag

Für den Boden:
450 g Mehl
3 gestr. TL Natron oder 1 Tütchen Backpulver
225 g (Rohrohr-)Zucker
2 Tütchen Vanillezucker
15 EL Öl
375 ml Wasser
185 ml Sojamilch oder Schokosojamilchdrink oder Soja-Cappuccinomilchdrink
ordentlichen Schwung Kakaopulver nach Gefühl

Für die Füllung:
2 Packungen Soyatoo-Schlagsahne (à 300 ml)
2 Bananen
ca. 50 g Schokolade oder 50 g Schokolade und Nougat oder Menge nach Belieben

Ich habe eigentlich alles genau nach Rezept gemacht, nur ein bisschen weniger Zucker habe ich genommen. Statt der Soyatoo-Schlagsahne gab es zwei von Grano Vita. Das ist auch der Grund für weniger Zucker. Ich finde, dass die aufschlagbaren veganen Sahnesorten oft doch recht süß sind. – Das Kakaopulver war etwas schwer abzuschätzen… deswegen habe ich einfach Pi mal Daumen reingeschüttet. :D Hat auch funktioniert, wird halt wie ein leckerer Schokokuchen.

Der Teig in einer Springform (oder Silikonform, mein Favorit) musste dann bei 175 Grad für 45 Minuten gebacken werden. Danach wurde er einmal längs halbiert, sodass man zwei Böden hatte. Die obere Hälfte habe ich zerbröselt und auf die untere habe ich (sobald alles abgekühlt war) die Füllung gestrichen. Zusammen mit etwa drei Bananen und ein paar Schokostreuseln. Maulwurfkuchen wird er wegen seiner Form genannt. Das ist mir, mit Verlaub nicht so gut gelungen. Die Füllung muss einem kleinen Hügel gleichen. Darauf dann einfach den zerbröselten Teig geben. – Mjam!

10 Gedanken zu “Maulwurfkuchen

  1. Hast du Erfahrung mit der Füllung?
    Ich mag Bananen nicht würde Birnen in die Füllung tun, aber ich weiß nicht ob das passt.
    Aber sonst sieht es sehr lecker aus und klingt auch lecker, wenn ich das als Nichtveganerin so sagen darf

    • Danke. :)
      Oh, ich kann dir sagen, dass es da eigentlich kaum eine Grenze gibt. Kann mir Birnen sogar sehr sehr gut dazu vorstellen. Werde ich auch mal ausprobieren.
      Kirschen sind dazu bestimmt auch super lecker.

      LG

  2. Kirschen… hmmm auch nicht so meines. Vor Kirschkuchen ekel ich mich sogar. Aber Birnen versuche ich mal, oder Himbeeren.
    Hoffe du hast nichts dagegen, dass ich als Nichtveganlebende deinen Blog abonniert habe. Aber ich bin manchmal für fleischlose Alternativen ganz dankbar.

  3. wie supi, mein freund hat auch bald geburtstag und ist ebenfalls ein maulwurf-kuchen-kind. :D hab echt schon gegrübelt was ich ihm, etwas anspruchsvoller als rührkuchen, veganes machen könnte, das er auch wirklich gut findet ;) ich freu mich schon aufs ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s