Rosinenstuten aus dem Tierrechtskochbuch

Letzten Samstag war ich bei einem veganen Mitmachbrunch in Köln. Es gab unter anderem einen Rosinenstuten, den ich total lecker fand. Ich habe natürlich nach dem Rezept gefragt und ihn gestern auch direkt nachgebacken.

Das Rezept ist aus dem Tierrechtskochbuch, was HIER gratis herunter geladen werden kann.

Rosinenstuten
von Achim Stößer (achim-stoesser.de)

3 T helles Mehl (Type 405 oder 550)
1 T Sojamilch
1/2 W Hefe
1 EL Margarine
3-4 EL Rohzucker
1 TL Salz
1 Msp Zimt
1/2 T Rosinen (etwa 66 g oder 1/3 Pk)

• Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine
Vertiefung drücken, Hefe und Zucker mit etwas
Sojamilch hineingeben, 10 Minuten warten.
• Margarine, Salz, Zimt und restliche Sojamilch
hinzufügen und etwa 10 Minuten kneten.
• Rosinen hineinkneten (es darf keine an der
Oberfläche zu sehen sein, da sie sonst beim
Backen verbrennen).
• 45 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt
gehen lassen.
• Zu einem Laib formen und weitere 15 Minuten
gehen lassen.
• 45 Minuten bei 180°C backen.

 

IMG_4693IMG_4696IMG_4704

Sehr sehr lecker :) Das nächste Mal mache ich aus dem Teig mal kleine Rosinenbrötchen.

signatur

Advertisements

8 Gedanken zu “Rosinenstuten aus dem Tierrechtskochbuch

  1. Danke für das Rezept :) Ich habe ihn heute gebacken. Hat super geklappt und schmeckt richtig lecker (schön hefig und er ist auch gut locker).

    Lg Federchen

  2. Hallo,
    ich würde den Stuten gerne backen. Nur leider weiß ich nicht recht, welche Maßeinheit mit T und W gemeint ist. Geht es auch mit Trockenhefe?

    LG,
    Miss Jingles

  3. @MissJingles: eine Umrechnung kenne ich auch nicht, aber ein Hefetütchen ist ja meistens für 500g Mehl und da kannst du ja dann umrechnen. Stell einfach die Tasse fürs Mehl auf die Waage und wiege ab, wie viel 3 Tassen Mehl haben. Dann kannst du schauen, wie viel von dem Hefetütchen du brauchst.

    LG

  4. Hallo liebe Zombiekatze :)

    Danke, dass du das Rezept hier gepostet hast. Ich habe direkt deine Idee verwirklicht und Rosinenbrötchen daraus gemacht. Fazit: Superlecker und endlich Rosinenbrötchen die ich nicht mit schlechtem Gewissen beim Bäcker gekauft habe. Allerdings habe ich statt der frischen Hefe Trockenhefe verwendet. :)

    Liebe Grüße
    Toast :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s