Vegane Crêpe

Crêpe gehören zu meinen absoluten Lieblingsspeisen. Früher habe ich mich jedes Jahr wahnsinnig auf den Weihnachtsmarkt gefreut, weil es dort immer so einen tollen Crêpe-Stand gab. Irgendwann, vor etwa 4 Jahren, habe ich mir dann mal bei irgendeinem Discounter einen Crêpe-Maker gekauft und seitdem gibt es sie bei mir regelmäßig, auch vegan kann man sie ganz easy herstellen und die Kosten für die Zutaten sind auch erfreulich gering.

Sie eignen sich meiner Meinung ideal für Partys oder wenn man einfach so mal Besuch hat, denn den Teig kann man wunderbar vorbereiten und das ausbacken der einzelnen Crêpe dauert nur 2-3 Minuten und jeder kann sich seinen Wunschbelag selber aussuchen.

Ich persönlich benutze natürlich immer meinen geliebten Crêpe-Maker und wenn ihr häufiger Crêpes machen wollt, lohnt sich so ein teil meiner Meinung nach auch, ich glaube es hat damals so ~20€ gekostet. Ich denke für einen ähnlichen Preis wird man so ein Gerät immer mal wieder irgendwo finden, vermutlich auch bei Ebay oder so. Aber es soll wohl auch in einer normalen, gut beschichteten Pfanne gehen, was ich mir auch sehr gut vorstellen kann. Vielleicht ist das Wenden dann etwas mühsamer, aber es sollte kein großes Problem sein. Spezielle Crêpe-Pfannen gibt es übrigens auch.

Für mich unentbehrlich sind aber auf jeden Fall diese 2 kleinen “Besteckteile” die ihr HIER sehen könnt. Ich weiß nicht genau, wie sie heißen, aber wenn ihr in Kaufhäusern nachfragt oder mal nach Crêpe Besteck im Internet sucht, dann werdet ihr sicher fündig.

Mit diesem länglichen Teilchen, was wie ein Tortenmesser aussieht, kann man das Crêpe super wenden und nachher auch wunderbar zusammenfalten. Dieses andere seltsame Ding ist für mich am wichtigsten, weil man damit den Teig in kreisenden Bewegungen ganz dünn und gleichmäßig in der Pfanne verteilen kann.

Soviel dazu, falls ihr Crêpe-Bäcker werden wollt, rate ich euch also dazu, zumindest dieses Besteck zu kaufen, es lohnt sich wirklich. Crêpes sind so leicht herzustellen und schmecken einfach toll, ich persönlich mag sie lieber als Pfannkuchen und man braucht auch viel weniger Öl, sie sind also auch leichter.

Mein Rezept, ergibt 7-8 Crêpe:

  • ~500ml Pflanzenmilch
  • 250g Mehl (Wenn man einen Teil Vollkornmehl nimmt, schmeckt es besonders gut, finde ich)
  • 1 El Rapsöl
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Sojamehl oder anderer Ei-Ersatz

Einfach alle Zutaten sehr gut vermischen und ein wenig im Kühlschrank ruhen lassen (halbe Stunde reicht). Der Teig sollte recht flüssig sein, flüssiger als normaler Pfannkuchenteig, aber auch nicht fast so flüssig wie Milch, wenn es also zuuu flüssig ist, dann gebt noch etwas Mehl dazu.

Den Teig bäckt man dann einfach aus, in dem man eine normal große Kelle voll in die Mitte der heißen Pfanne gibt (ich fette meinen Crêpe Maker nie ein, ob das bei eurer Pfanne nötig ist, müsstet ihr austesten) und dann mit diesem Holzding das Ganze einfach in kreisenden Bewegungen immer weiter verstreicht, bis der ganze Boden der Pfanne gleichmäßig bedeckt ist. Da ich nicht weiß, wie groß eure Kelle und eure Pfanne sind, kann ich nicht genau sagen, ob eine Kelle voll Teig reicht, oder ob das zu viel wäre. Der Teig sollte jedenfalls, wenn er nachher verteilt ist, schön dünn sein und nach einer Minute etwa schon so durchgebacken sein, dass man ihn ganz einfach wenden kann. Ich backe ihn dann auf der anderen Seite immer noch so ca. 30 Sekunden, dann wende ich ihn nochmal, damit beim Essen nachher die knusprige Seite außen ist, das macht Geschmacklich wirklich einen Unterschied, finde ich, und belege ihn. Dazu gebe ich die Zutaten einfach in die Mitte vom Crêpe, lasse außen aber noch viel Rand frei und klappe ihn dann einfach an jeder Seite zu.

Als Belag mag ich am liebsten Banane + Schokocreme oder Zucker. Seid einfach kreativ! Man kann auch anderes Obst nehmen, Marmelade, Erdnussbutter, diverse Gemüseaufstriche, veganer Aufschnitt oder Frischkäse usw. Auch herzhafte Crêpe mit (veganem) Käse, Räuchertofu, Pilzen etc. kann ich mir sehr gut vorstellen.

Meine Anleitung soll nur eine grobe Orientierung sein, da es für mich so mit meinem Crêpe-Maker perfekt funktioniert, ich aber mit (Crêpe)Pfannen hierbei keine Erfahrung habe. Probiert es einfach aus :)

IMG_2522

Advertisements

7 Gedanken zu “Vegane Crêpe

  1. Ooooh, mit Deinem Rezept hast Du mir so viel Lust auf Crepe gemacht, daß ich eben meinen alten Crepemaker gesucht, gefunden und abgestaubt habe. Das ist so ein „Tennisschläger“ mit Kabel dran, der heiß wird und dann kurz in den Teig gehalten wird, woraufhin quasi ein Crepe dran hängenbleibt ;-)
    Mit diesem Gerät haben wir eben mit Deiner Teigmenge 15 Crepe gemacht und essen die grade mit selbstgemachtem Himbeereis, Chili-Schokosoße, Bananen und veganer Sprühsahne von Schlagfix, die wir eh schön länger ausprobieren wollten (und die echt richtig gut ist)……nomnom!
    Danke, Du hast uns ordentlich den Abend versüßt :-)
    Liebe Grüße

    • Oh, das freut mich aber. Und das klingt richtig lecker, mjam <3
      So ein Gerät kenne ich überhaupt nicht, klingt ja witzig :D

  2. Leckerlecker. Am besten mit selbst gekochter Schoko-Sauce!! Nur beim Stapeln lösten sich die Guten ein bisschen auf und klebten aneinander. Was ist da nur schief gelaufen?

    • Beim stapeln? Ich stapel die nie, ich mache die immer frisch, falte sie zusammen und dann werden sie direkt gegessen. Ich denke zum stapeln sind die einfach viel zu dünn, bei Pancakes mag das ja gehen, aber bei Crêpes? Nicht so ideal ;)

      • wenn man die Crêpe stapeln möchte, einfach ein bissel Zucker zwischen die Lagen streuen, dann kleben sie nicht zusammen :-)

  3. Hi, bin über die google-Suche auf dein Veganes Crêpe Rezept gestoßen. Und da ich mir letzte Woche eine schöne flache Pfanne mit dem Hintergedanken mal wieder Crêpe zu machen gekauft hatte, habe ich es auch sofort ausprobiert. Es war ein Gedicht, super lecker!!! Wir haben sie gerade auch zusammen mit Fruchteis, veganer Sprühsahne und Brombeeren aus dem Garten vernascht. Das gibts jetzt definitv öfter ;-)

  4. Danke für das tolle Rezept. :) Diese Crêpes wird es bestimmt häufiger geben. Egal ob süß oder herzhaft gefüllt, einfach nur superlecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s