Seitan-Tofu-Schnitzel

Diese Schnitzel sind einfach DER HAMMER! Sie schmecken richtig gut, sehen toll aus und die Konsistenz ist auch ziemlich authentisch :-)

Zutaten für 8 handgroße Schnitzel:

  • 200g Tofu
  • 1 Tasse (Tasse faßt 350ml) Glutenmehl (gibt es z.B. hier sehr günstig)
  • 1 Tasse dünne Gemüsebrühe
  • 1 guter EL Sojasauce
  • 1 TL Salz
  • 1/4 TL Kurkuma (optional)

Panade

  • Sojamehl
  • Wasser
  • Salz
  • Paniermehl (am besten natürlich Vollkorn)

Der Tofu wird mit der Gemüsebrühe püriert und unter die restlichen Zutaten geknetet.

Man kann natürlich noch mehr Gewürze in die Masse geben, aber ich finde das für Schnitzel eher unpassend.

Aus dem Teig jetzt beliebig große, etwa 0,5-1cm dicke Schnitzel formen (ruhig etwas ungleichmäßig an den Rändern, dann sehen sie echter aus ;-) ), in Alufolie einschlagen und entweder mehrere in einen Gefrierbeutel packen und 1 Stunde in Wasser kochen oder die Alupäckchen für 1 Stunde in den elektrischen Dampfgarer legen (so mache ich es). Beim Garen gehen die Schnitzel noch etwas auf.

Vorher

Nachher

Anschließend die Schnitzel auspacken, etwas abkühlen lassen und in der Zwischenzeit aus Sojamehl,etwas Salz und Wasser eine flüssige Masse zusammenrühren, nicht zu fest und pampig. Die benötigte Menge hängt von Anzahl und Größe der Schnitzel ab, deshalb kann ich keine genauen Angaben machen, aber es läßt sich ja immer mal schnell noch was nachmachen ;-)

In einem anderen Gefäß das Paniermehl bereitstellen.

Die Schnitzel werden jetzt zuerst in dem Sojamehlgemisch und dann ordentlich im Paniermehl gewendet.

Erschreckt Euch nicht – sie sehen jetzt ziemlich echt aus ;-)

In einer Pfanne muß jetzt nur noch etwas Öl erhitzt werden, dann können auch schon die ersten Schnitzel schön knusprig gebrutzelt werden.

Dazu paßt natürlich alles, was man eben so zu Schnitzeln ißt :mrgreen: …z.B. Kartoffelsalat  ;-) oder Fritten und ein leckeres Sößchen…nomnom

Die Schnitzel schmecken auch kalt sehr lecker und sind damit auch super für kalte Buffets, Partys und Schnitzelbrötchen oder einfach so für unterwegs oder den Kindergarten geeignet.

Nuggets kann man so natürlich auch machen :-)

Eure

24 Gedanken zu “Seitan-Tofu-Schnitzel

  1. Mmmmmh! An selbstgemachte Seitan-Schnitzel habe ich mich noch nie gewagt, aber jetzt würde ich es mir glatt zutrauen!
    Danke für die tolle Anleitung! Das werde ich sicher mal probieren :)
    Liebe Grüße,
    Mia

  2. die sind ja soooo lecker =) vielen dank für das rezept. mir ist zwar mal wieder die tüte geplatzt und es lief wasser rein aber die schnitzel sind trotzdem gut geworden ich musste sie nur ordentlich ausdrücken. hat da vllt jemand ein tipp für mich? ich mach aus lauter verzweiflung schon nur noch seitan in vürstchen form im ofen da passiert nix, aber der aus dem wasserbad hat ja schon ne andere konsistenz und ist für schnitzel angenehmer.

    lg nina

    • Hallo schnurtz, freut mich, daß Du die Schnitzel auch so sehr magst, wie ich :-).
      Also ich mache die Schnitzel seit langer Zeit immer im Elektrodampfgarer, wenn Du aber Probleme mit der Gefrierbeutelmethode hast, kannst Du die in Alufolie eingepackten Schnitzel auch in einem Dampfaufsatz (z.B. in einem Küchensieb) mit darüber geschlossenem Deckel über dem Kochtopf garen.
      Bei mir ist noch nie ein Gefrierbeutel geplatzt, wenn ich die Schnitzel im Wasser gegart habe…ich habe immer, je nach Schnitzelgröße, so drei Alupäckchenschnitzel in einen Beutel gepackt, etwas die Luft rausgedrückt und mit einem Clip verschlossen und dann ab ins Wasser… Vielleicht machst Du die Beutel zu voll oder es ist einfach noch zuviel Luft drin, die sich dann ausdehnt und den Beutel sprengt… Wenn man die Beutel mit einem Clip verschließt, könnte man ja während des Kochvorgangs einen zu sehr aufgeblähten Beutel rausfischen und den Clip öffnen um etwas Luft rauszulassen, dann wieder verschließen und ab zurück ins kochende Wasser.

      Ich drücke Dir die Daumen, daß Dir die Schnitzel beim nächsten Mal „unfallfrei“ gelingen ;-), denn immer nur Würstchen aus dem Backofen geht ja auch nicht :-D
      Liebe Grüße

      • danke für deine hilfe =) das mit dem sieb im topf werde ich mal ausprobieren. ich hatte beim letzten mal extra zwei beutel drum gemacht aber beide waren kaputt obwohl sich nichts ausgebläht hatte. vllt bin ich da einfach ein pechvogel :P ich probiere mein glück aber auf jedenfall weiter, denn die schnitzel waren richtig toll.
        lg nina

  3. Hast du statt normales Salz im Sojamehlgemisch mal schwarzes Steinsalz probiert? Das soll doch irgendwie nach Ei schmecken. Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn ich die Schnitzel zubereite. Die eine Hälfte mit normalem, die andere Hälfte mit Steinsalz. Mal sehen, ob ein Unterschied zu schmecken ist. Die Zutaten habe ich schon gekauft.

  4. Ich habe heute die Schnitzel gemacht – faszinierend! Die schmecken ja wirklich fast wie die fleischigen. Mir sind sie allerdings etwas dünn geraten, weil ich dachte, dass sie beim Kochen noch etwas aufgehen, taten sie aber nicht. Die Panade war etwas hart (dachte erst, die Schnitzel seien zäh). Woran kann das liegen? War das Sojamehlgemisch evtl. etwas zu dick? Das mit dem schwarzen Steinsalz ist mir im Eifer des Gefechts durchgegangen, aber beim nächsten Mal probiere ich es aus, will ich jetzt wissen. Die Gefrierbeutel von ALDI haben übrigens prima gehalten.

  5. Klappt das evtl auch im Dampfdrucktopf?
    Den hätte ich praktischweise nämlich Zuhause stehen :-) wäre toll wenn da jemand von euch schon Erfahrung mit hätte.

  6. Hallo!
    Ich habe in Ermangelung an Tofu Räuchertofu genommen und hatte kein Sojamehl und habe stattdessen Dinkelvollkornmehl als Paniermasse genommen. Hat super geklappt! :)
    Eine Frage habe ich aber: Ich habe keinen Unterschied in der Konsistenz zu Seitanwürstchen aus dem Backofen und den Schnizeln aus dem Wasserbad gehabt. Allerdings war jeweils meine Konsistenz eher noch gummimäßig. Aber nicht zäh. Ist das immer so, oder kann das durch längeres Kochen vermieden werden? Was passiert denn wenn man es zu lang/kurz kocht?
    Liebe Grüße
    Christina

  7. Liebe RoteRatte,

    danke für das Rezept, damit hab ich meinen Schatz heute glücklich gemacht :) Die Konsistenz war zwar etwas weich, und die Tüte ist im Wasser aufgegangen, aber geschmeckt hats gut. Zum Glück auch nicht wie das Original, sonst wärs mir wahrscheinlich schlecht davon geworden :) Wenn ihr meinen Versuch begutachten wollt, habe ich hier ein Bild hochgeladen: http://blog.geekpeitsche.de/archives/611-vegane-Seitan-Schnitzel-mit-Pommes.html

    Liebe Grüße,

    Mara

  8. Werde das Rezept bald mal ausprobieren, sollten mir die Sellerieschnitzel nicht zusagen ;-) Eine Frage, kann man die Schnitzel evtl vor dem Panieren bzw. Braten einfrieren oder anderweitig haltbar machen (habe keine Erfahrung mit Tofu) LG

  9. Hallo Rote Ratte, leider werden die tollen Seitanrezepte immer in der gesundheitsschädlichen Alufolie verpackt.

    Gibt es eine Alternative? z.B. Backpapier, oder Klarsichtfolie? LG

  10. Hallo! Die Schnitzel sind echt klasse und ich habe auch schon zwei Mal Cordon bleu aus ihnen gemacht. Ich habe gerade einen Beitrag darüber in meinem Blog geschrieben; ich hoffe, das ist ok, wenn nicht, nehm ichs wieder runter :)

  11. Heute habe ich die Schnitzel gemacht und sie sind hervorragend geworden. In die flüssige Masse habe ich noch einen Schuß Öl getan (weil ich dachte: da muss doch etwas Fett rein). Weil ich keine Alufolie zu Hause habe, habe ich die Schnitzel-Rohlinge einfach in drei Lagen in den Dampf-Aufsatz meines Dampfkochtopfes gelegt. Dann habe ich das ganze kalt angesetzt und die Schnitzel lagen dann bei vollem Dampfdruck 45 min im Dampf – ohne direkten Wasserkontakt. Das hat super funktioniert. Hinterher waren die Schnitzel nicht richtig glatt, sonndern huppelig, weil sie ja übereinander lagen. Das Rezept ist klasse!

  12. Ich habe die Schnitzel heute mal ausprobiert. Normalerweise bin ich Fleisch Esser aber ich wollte mal alternativen testen. Ich habe normales Mehl genommen und habe mit Milch und Paniermehl (Semmelbrösel) paniert. Außerdem habe ich auf das Vorgahren verzichtet. Ich bin begeistert. Sogar meine Kids die Tofu hassen, waren begeistert. Nach nur einem Schnitzel war ich pappsatt. Normal esse ich zwei bis drei Fleisch Schnitzel.
    Kann das Rezept empfehlen für jeden der mal auf Fleisch verzichten möchte und auch noch etwas Geld sparen. Für 6 Große Tofu Schnitzel habe ich ca. 2 € bezahlt. Ganze Familie (5 Personen) satt.

    • Hallo Lars,
      da bin ich aber sehr verblüfft, dass das funktioniert hat. Du hast ja ein vollkommen anderes Rezept gemacht, wenn du das Gluten einfach gegen normales Mehl ausgetauscht hast. Und den Tofu / Mehlteig direkt paniert und in die Pfanne gehauen hast. Das muss ich mal mit einer kleinen Menge ausprobieren, das wäre ja viel weniger aufwendig. Ich befürchte nur, dass das Mundgefühl nicht so schnitzelig sondern eher nudelig sein wird, weil ja viel weniger Eiweiß drin ist. – spannend –

  13. Heja, eine Variante ohne Alu wär was…. Besitzen keinen Druck Topf nunja vielleicht schaffe ich ein Experiment :)
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s