Pina-Colada-Torte

*Alaaf* Ihr Lieben,

passend zum kölner Karnevalsmotto dieser Session „Fastelovend em Blot, he un am Zuckerhot“ gibt es heute eine Pina-Colada-Torte :-) ( jaja, der Rheinländer in mir trauert heute hier in Nordosthessen ein wenig *schnief).

Ok, eigentlich ist sie ja eine Geburtstagstorte für meine Mutter, aber passen tuts trotzdem ;-) .

So, also für eine 18cm Springform braucht man:

Boden

  • 200g Mehl
  • 1 EL Stärke
  • 1 P Backpulver
  • 100g Zucker
  • 85ml neutrales Öl
  • 200ml Sprudel
  • 4 EL Kakaopulver, echtes
  • evtl. Sirup (z.B. Monin Cookie Choco)

Ananasfüllung

  • 1 Dose Ananas (560g Nettoeinwaage)
  • 1 Tütchen Agartine
  • evtl. Zucker

Creme

  • 125g Alsan, zimmerwarm
  • 200ml Kokosmilch
  • 1/2 P Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Zucker
  • evtl. Kokossirup
  • 3 EL Kokosflocken oder gehäckselte „Bounty“

Für eine große Springform einfach die Mengen verdoppeln :-)

Die Zutaten für den Teig zu einem solchen zusammenmischen, ist er zu zäh, dann noch etwas mehr Sprudel zugeben. Anschließend in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform geben und bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen 35-45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen und gut auskühlen lassen. Dann in 3 Böden schneiden.

In der Zwischenzeit schonmal aus der Kokosmilch, dem Zucker und dem Puddingpulver einen Pudding kochen, evtl. den Sirup nach Geschmack zugeben und auf  Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die Ananas samt Flüssigkeit pürieren und 500ml abmessen (müßte ungefähr hinkommen). Die Masse mit Agartine und nach Geschmack mit Zucker vermengen und in einem Topf für gute 2 Minuten aufkochen.

Den obersten Boden in einen Tortenring legen, Lücken am Rand mit Kuchenkrümeln austopfen. Dann die Ananasmasse darauf gießen und alles im Kühlschrank fest werden lassen.

Die weiche Alsan mit dem Mixer schaumig rühren und nach und nach den Pudding untermixen. Dann die Kokosflocken untermischen, eine Schicht von der Creme auf der festen Ananasmasse verteilen und den mittleren Boden auflegen und vorsichtig andrücken.

Darauf jetzt wieder Creme verteilen (etwa ein Drittel der Creme benötigt man noch zum Einkleiden der Torte) und den letzten Boden auflegen und auch wieder vorsichtig andrücken, dabei darauf achten, daß er möglichst gradflächig aufliegt.

Den Kuchen jetzt wieder eine Zeitlang in den Kühlschrank stellen, damit die Ceme fest wird.

Jetzt kann die Torte mit einem Messer aus dem Ring gelöst und mit der restlichen Creme eingestrichen werden (ganz glatt wird es allerdings nicht, wegen der Kokosflocken).

Hier gehts auch nochmal zu einer genaueren  Tortenbauanleitung von mir.

Ich habe die Torte anschließend (nach nochmaliger Kühlung) auf  Wunsch mit Marzipan eingekleidet, man kann aber auch einfach Kokosflocken darauf verteilen, sie mit aufgeschlagener Kokossahne, Schokoganache oder mit einer Mischung aus geschmolzener Blockschokolade und Alsan einstreichen und/oder anderweitig verzieren.

Viel Spaß mit dem Rezept und den Pappnasen unter Euch einen wundervollen Sessionsstart <3

Eure

4 Gedanken zu “Pina-Colada-Torte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s